I love (P)FUNDSTÜCKE

Am Sonntag, den 22. Mai 2016 fand der erste CURVY VINTAGE MARKT im LES SOUERS SHOP statt. Jepp, ein Second-Hand Markt für all jene, die sonst kleidungstechnisch viel zu kurz kommen! Von Kleidergröße 42 bis 60 wurde die ganze Bandbreite abgedeckt, plus Dessous, plus Schuhe, plus Taschen und auch plus Accessoires! Und das Tolle an der Location: Wer mit dem CURVY VINTAGE MARKT fertig war, konnte sich dann ganz in  Ruhe den wundervollen Sachen aus dem LES SOUERS SHOP widmen!

Die mindestens ebenso wundervolle Caterina von MEGABAMBI, Jasmin und Julia vom LES SOUERS SHOP haben uns einen Sonntag geschenkt, der alles hatte, was sich eine Curvynista wie ich nur so wünschen kann. Es gab endlich – ENDLICH – eine Möglichkeit in Ruhe nach Plus Size Kleidung (sowohl second hand als auch neu) zu stöbern, anzuprobieren, sich beraten zu lassen, etliche andere kurvige Menschen zu treffen, sich auszutauschen, sich bei frischen Waffeln (!) und einem Glas Sekt-Orange zu erholen, bis es weitergehen konnte – zur kostenlosen Maniküre …. SO STRESSFULL 😉 !!!!!!!!!!!!!

Wiedermal hatte ich das Glück von Vicky (von VIPIE) und ihrem Freund begleitet zu werden. Ich kann nur sagen: Ich hatte mega viel Spaß, habe drei (P)FUNDSTÜCKE ergattert, habe viele gleichgesinnte Menschen kennengelernt und wiedergetroffen, und habe mir meine Nägel von Catherina Pfender von CATHERINE BERLIN in meinen derzeitigen Lieblingsfarben Flieder und Lemon machen lassen.

Wenn Ihr weitere Berichte über dieses Event lesen wollt, dann könnt Ihr das bei Natalia von WUNDERCURVES (von der ich zwei Kleider erworben habe – siehe unten in der Galerie: das Blau-Schwarze und das Grapefruit-Pink-Weiß von Natalia WEIMANN…. AHHHHHHHHHHHHHH, wie ich diese beiden Kleider liebe!) und Caterina von MEGABMBI (von der ich ein wahnsinnig schönes schwarzes Kleid von Samoon by Gerry Weber erstanden habe).

Falls Ihr jetzt denkt: „What the fuck – warum war ich nicht dabei?!“ – Es gibt dank des Erfolges vom CURVY VINTAGE MARKT in Kürze zwei weitere Termine, und zwar am 24.7.16 und 4.9.16! Und Ihr könnt nicht nur shoppen, sondern Euch auch einen Platz sichern, um eigene Fundstücke feilzubieten. Mehr Infos findet Ihr auf der Facebookseite: Megabambis curvy vintage Markt im Les Soeurs Shop.

Ich kann Euch nur noch eines sagen: Unter diesem Text findet Ihr Fotos von meinen (P)FUNDSTÜCKEN. Genießt nicht nur diesen Sonntag, sondern feiert euer Leben und euren Körper! Ich bin dann mal weg, eingepackt in einen meiner neuen Schätze, den ich gleich mal beim Singen im Jazzpicnic einweihe … WHOP WHOOOP!!!!!!!!!! 😀

GALERIE!!!!!!!!!!!!!!!!!

Curvy is SEXY!? Wo Licht ist, ist auch Schatten ……… dunkler düsterer Schatten

Eindrücke von der curvy is sexy | THE CURVY FASHION FAIR Messe


 

OLIVIER WARTOWSKI

Nach einer gefühlten Ewigkeit bin ich aus meinem Winterschlaf erwacht, um wieder aktiv zu werden und mit Euch meine Gedanken über UNS, Mode, Konsum, Schönheitsideale und Vieles mehr zu teilen. Dafür bin mit meiner Freundin Vicky von Vipie losgezogen, um mir anzuschauen, was gerade im Plus-Size-Segment auf der Curvy is Sexy (CiS) passiert. Wenn wir Glück haben, nimmt sie ein paar unserer Lieblingslabels in ihren Onlineshop auf 😀 !

Wie der Titel „WO LICHT IST, IST AUCH SCHATTEN…“ schon vermuten lässt, sind die Erfahrungen zweitgeteilt. Ich fange mal mit dem Positiven an:

Die Newcomer Plus Size Designer oder auch die neuen jungen Wilden betreten die Bühne. Was sie alle eint: ihr Wagemut, Schnitt- und Designverliebtheit, ihre Liebe zur Mode, der Fokus auf Materialien, Details, Farbe und die Liebe zum kurvigen Körper!


| MABLE | by Katja Heidreich

Die junge Designerin Katja Heidreich, die das Label | Mable | gegründet hat, zeigt eine Kollektion, die weder Angst vor Farbe noch vor Materialien hat: Pastelltöne, Spitze, Satin, Brokat – meine kleine innere halbkubanische Maria schrie begeistert los und feierte in Gedanken schon rückwirkend ihre Quinceañera (my sweet sixteen, bloß mit 15)! Was ich an dieser Kollektion besonders großartig finde ist, dass sie romantisch, verspielt und mutig ist. Feier dein Leben ganz groß! Dies ist keine Kollektion zum darin verstecken (was auch schwer möglich wäre), es ist eine Kollektion in der wir gesehen werden sollen: Kurvige Menschen sollen sichtbar werden, und das werden sie auch mit dieser Kollektion. YEAH!


GRAND STYLES by MIRIAM JEZEK oder Schwestern im Geiste 😀

Mein Liebling auf der Messe war die Kollektion von Miriam Jezek – zum einen, weil ich mich in ihren cremefarbenen Cardigan und ihr schwarzes Kleid „Glamour“ mit den golden curve Applikationen im Dekoletteebereich schockverliebte. Zum anderen, weil Jezek nachhaltige Mode aus biologisch kontrollierten Naturfasern entwirft. Aufgrund des Designs und Schnitts gelingt es ihr zudem Klassiker zu entwerfen, die nicht nur eine Saison lang ihre Gültigkeit haben! Ich bin auf jeden Fall hin und weg, weil die Philosophie von Miriam Jezek den Finger in die Wunde der Konsummentalität legt: Es ist möglich Mode zu entwerfen, die nachhaltig, ökologisch, sozial vertretbar (produziert wird in Österreich) und langlebig ist – sowohl aufgrund des Materials als auch des Designs. Stop fast fashion – lang lebe die Langlebigkeit! Ich wünsche Miriam Jezek alles Glück der Welt und MEGAAAAAAERFOLG!


OLIVIER WARTOWSKI | One Size fits All | Paris Vive la Renaissance de Diva!

Mit Manu* und Vicky eroberte ich dann im Anschluss die Mode von Olivier Wartowski! Seine Kollektion strahlt die volle Bandbreite Lebenslust aus, als ob die Essenz des Frühlings in Kleidung transformiert wurde. Ich bin wie verzaubert von den femininen Schnitten, den Pastellfarben, den Tüllröcken, den Kimonojacken und -mänteln. Jede von uns durfte sich aus seiner Kollektion etwas aussuchen und anprobieren – was wir auch ohne zu zögern getan haben. Im Anschluss wurden dann Fotos gemacht; vielleicht erratet ihr ja meine Meinung zu dem Outfit… Ich gebe euch einen Hinweis: Die Antwort findet sich in meinem Gesicht. Chappeau an den Gewinner des CURVY-YOUNG-DESIGNER-STARTUP Preises!


 

#STREETSTYLE

Und lang leben BloggerInnen!

Für mich sind nicht nur die Labels und ihre Kollektionen auf der Messe ein Grund immer mal wieder vorbeizuschauen, ich komme auch auf die CiS, um mir die Bloggerinnen und Models, die dort privat oder beruflich zugegen sind, anzusehen. Nichts spiegelt die Diskrepanz des Modeempfindens kurviger Menschen und den Vorstellungen der Labels von curvy Mode so deutlich wieder, wie die Kleidung der anwesenden BloggerInnen! Von deren Styling nämlich bin ich Ich jedes mal hin und weg – auch davon, wie sie sich selber durch Mode definieren. SOWAS will ich in Läden sehen! Wenn ihr weitere Eindrücke von der Messe und der Plus Size Welt haben möchtet, empfehle ich euch die Blogs von:

Catarina megabambi, Daniela mesocurvy, Luciana luziehtan, Tanja kurvenrausch, Asta rolypolywardrobe. Letztere ist eine Neuentdeckung für mich gewesen, deren Outfit mich atemlos machte! Ich möchte mal hier die Gelegenheit nutzen, um mich bei den BloggerInnen zu bedanken, die sich die Mühe machen nach Berlin zur CiS zu kommen, zu berichten, zu fotografieren, curvy Menschen zu inspirieren und zu ermutigen Neues zu wagen! Hätte ich in meiner Jugend gewusst, dass Schönheit so divers sein kann, hätte ich meine eigene vielleicht damals schon wahrnehmen können und mir viele Probleme erspart :) …. Problemzonen entstehen im Kopf, nicht auf der Waage!

 


Tja und wo Licht ist, ist auch Schatten …. dunkler düsterer Schatten:

Doch wie so Vieles hatte auch die CiS für mich zwei Seiten. Auffällig war, dass große (Highlight-)*Labels der Messe fernblieben, wie: ZIZZI, Carmakoma, Junarose, Samoon by Gerry Weber, Triangel by s.oliver, (*Highlight, weil diese Labels mit tollen Schnitten, wundervollen Farbwelten, mutigen Material- und Mustermixen überzeugen und weil sie Potenzial haben!). Die Brand-Liste der Messe schrumpft so weit, dass ein gravierender Verlust von Mode-Diversität die Folge ist. Auch hat es auf mich den Eindruck, als würden die Bemühungen zur Einbeziehung der Bloggerwelt deutlich zurückgehen. Als Lichtblick lud jedoch ZIZZI BloggerInnen zu einem privaten Treffen ein, sie haben uns glücklicherweise nicht vergessen! ABER WAT PASSIERT DENN DA, UFF DER CIS?

maryskepsis

UND WIE IMMER GRÜßT DAS MURMELTIER: Der vorherrschende Geschmack der Hersteller hat selten etwas mir dem der KundInnen zu tun!

Die Zielgruppe scheint mir aus folgenden Menschen zu bestehen: Solche, die sich in ihrem Körper nicht wohlfühlen und ihn verstecken wollen. Solche, die oft blind sein müssen, um bestimmte Farb- und Musterkombinationen ertragen zu können. Und dazu, dass diese armen Geschöpfe nicht über Nervenzellen in ihrer Haut verfügen dürfen, um die juckenden Reibeisen auf ihrem größten Organ ertragen zu können, müssen sie auch noch unter Geschmacksamnesie leiden, da ihnen immer und immer wieder der gleiche Sack übergestülpt wird. Allerdings sind sie bereit teilweise horrende Summen auszugeben für diese „peppige, freche (!!!) und trendige Übergrößenmode“. NICHT MIT MIR, KINNERS!

Ebenso empfinde ich es immer noch als Skandal, welche Models auf den Laufstegen der CiS zu sehen sind – Ich habe selten auch nur Kurven zu Gesicht bekommen. :( Immerhin reden wir hier von Plus Size Kleidung, die bis Kleidergröße 60 gehen soll! Und bei all meinem Abstraktionsvermögen kann ich mir immer noch nicht bei einer Größe 38 (weder auf einem Kleiderbügel, noch an einem Model) vorstellen, wie eine 54/56 aussehen soll… Zumal verschiedene Körperformen auch verschiedene Schnitte erfordern.

Sehr schade ist auch die eingeschränkte Größenproduktion, die sich z.B. am Unternehmen Ulla Popken sehen lässt. Es ist vielleicht europaweit das größte Unternehmen für Plus-Size-Mode, die Studio Untold gelauncht haben, aber warum schaffen Sie es immer noch nicht in ihren Lokalen Geschäften, bei der aktuellen Unterwäschekollektion weder größere Cups, noch größere Brustunterweiten zu produzieren? Das BH-Cup-Alphabet hört nicht bei 100 E auf!

Ich möchte aber keinesfalls den Einruck erwecken, außer den erwähnten Necomern gäbe es keine Glanzpunkte von der Kleiderproduktion der Messe zu berichten. Bei den etablierten Labels gab es für Vicky und mich einen klaren Gewinner: das Label  No Secret! Wir fanden, dass sich ihr Verständnis von Plus Size Mode hervorragend mit dem der Modeinteressierten deckt. Zu meiner Freude scheinen sie hervorragend auf die vorherige Kritik der Plus Size KundInnen eingegangen zu sein und haben den Wunsch nach unkomplizierter Alltags- und Officebekleidung umgesetzt, die hochwertig und ästhetisch, aber dennoch praktisch zu tragen und gut zu kombinieren ist! :)


 

Zum Schluss möchte ich euch noch von meinem persönlichem Herz der CiS berichten: dem wundervollen Adam Brody . Ich habe selten solch einen leidenschaftlichen Verfechter von FASHION, Selbstbewusstsein und Geschmack für kurvige Menschen erlebt. Das Gespräch mit ihm hat mir nochmal in Erinnerung gerufen, was wir dringend brauchen: ANSPRUCH! Wir sollten uns nicht mit Plus Size Kleidung zufriedengeben, die überwiegend aus Jersey/Stretch/Elasthan, Glitzer-/Paillettenshirts, Ballonröcken/-kleidern/-hosen, zuviel Spitze an den falschen Stellen, zuviel Animalprint und zuviel Kaschieren besteht. Die weder eine gute Passform, noch einen guten Schnitt, geschweige denn ästhetische Muster oder Farben aufweisen. Ja ich bin dick, aber ich habe einen Anspruch: Ich will Qualität! Ich will Auswahl! Ich will eine höhere Verfügbarkeit von Plus Size Mode: lokal und online! Ich will Models sehen, die alle Größen abdecken! Ich will kein Versteckspiel mehr!

 

SO DARE THE IMPOSSIBLE TO SHOW WHATS POSSIBLE! Love YOUR Body – Live YOUR Life! *Vielen Dank nochmal an Vicky, es hat mega viel Spaß mit Dir gemacht! Und vielen Dank an Manu Göbel, die immer wundervolle Bilder macht! Besos a todos y todas :*

 

 

 

Plus Size Christmas Sale

SAM_4555

Nach Weihnachten ist vor Weihnachten – willkommen zum ersten PLUS SIZE CHRISTMAS SALE bei BODY MARY! Wer den einen oder anderen Weihnachtstaler in Plus Size Fashion re-investieren möchte, ist hier genau richtig und kann zudem für Silvester gleich mal ein einzigartiges Outfit erstehen. Wenn weg, dann weg! Wenn ihr ein Teil haben wollt, dann schreibt mir kurz eine Nachricht auf mary@bodymary.de! :)

SALE SALE SALE

Ich wünsche euch gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz viel Spaß beim Rumstöbern, Bestellen und Tragen der Schätze, die aus dem Kleiderschrank der wundervollen Layana kommen. Schaut doch auch mal auf ihren virtuellen Vintage Store bei Kleiderkreisel vorbei, da findet ihr noch mehr Geschenke für euch :) .

Frohe Weihnachten! * Happy x-max! * Feliz Navidades! * Joyeux Noël! wünschen Euch Layana und Mary :)
LAYANAMary

 

 

 

Und einen juten Rutsch ins Neue Jahr!!!!!!!!!!!!!!!!!!

VOTE FOR ME – navabi Curvy Blog Award 2014!

Der 2. navabi Curvy Blog Award wird gewählt und diesmal bin ich mit in der Auswahl! BITTE UNTERSTÜTZT MICH!

Warum? Darum: Weil ich tragen möchte, was mir gefällt! Weil ich der Meinung bin, dass mit oder ohne Kurven, jeder Mensch das Recht hat, sich modisch auszuprobieren, sich in seiner Kleidung wohl zu fühlen und gut beraten zu werden. Weil jeder Körper wunderschön ist! Ich blogge um zu zeigen, dass Schönheit viele Facetten hat – auch abseits vom Standard! Ich wünsche mir mehr DIVERSITÄT in den Medien! Ich wünsche mir, dass Frauen ihren Körper nicht hassen, sondern ihn liebevoll umarmen, ihn wundervoll verpacken und ihn schätzen lernen!

LOVE YOUR BODY – LIVE YOUR LIFE!

Und wie geht´s?
Einfach die Homepage von navabi aufsuchen und für mich stimmen bzw. voten! Ihr findet mich unter der Nummer 34. 😉

Community Award

„Jetzt ist deine Chance, diejenigen zu feiern, die etwas bewirken. Im Zeitraum vom 17. November bis 30. November kannst du für deinen Lieblings-Plus Size-Blog stimmen – der Blog mit den meisten Stimmen der Community gewinnt.“ navabi

Highlights aus dem Jahr 2014
Berlin0714_LenaJuergensen_X2A7724.jpgmary5maryausschnittSAM_2634.JPGSAM_2741.JPGSAM_2710.JPGSAM_2753.JPGSAM_279353e0fce7e435e.JPGSAM_280253e0fc02c9870.JPGSAM_3040.JPGSAM_3003.JPGmary6katana-marymary3hamburgmary2Autumn Leaves 1Autumn Leaves 4Autumn Leaves 6Autumn Leaves 11

AUTUMN LEAVES

Autumn Leaves 12

Unausweichlich kommt, was kommen muss: der Herbst – nass, kalt, windig, ungemütlich und selten mehr als eine Stunde Licht am Tag. Ok, Ok, Ok, das sind nun mal die Fakten; nicht schön, aber so ist es nun mal jedes Jahr in good old Germany :) .

ABER es gibt auch heiße Schokolade und lange, lange Spaziergänge durchs Laub, die meistens damit enden, dass ich mich im Herbstlaub auf der Erde wiederfinde, um möglichst alle gefallenen Herbstblätter wie Konfetti durch die Luft zu wirbeln 😀 .

Damit die Großstadtamazone den Herbst also möglichst schadlos übersteht, hüllt sie sich in warme und geschmeidige Kleidung. Ihre bevorzugten Farben bzw. Farbkombinationen sind GRAU, Schwarz, Neongelb, BEERENTÖNE und Blau-Schwarz-Kombinationen.

IT´S PONCHO-TIME!
So oder so … it´s poncho time. Das Grandiose am Poncho ist, dass er warm hält, super aussieht und sich jedem Körpertyp anpasst. Frau kann ihn weit bzw. offen tragen oder einfach mal schnell tailliert mit einem Gürtel.

pic32

pic2pic1

 

 

 

 

 

 

Diesen Poncho gibt es nicht nur in Grau, sondern auch in verschiedenen Beerentönen, Schwarz, Currygelb, Rot, Petrol und Flaschengrün. Erhältlich für 39,00 Euro bei Südsternmode.
Tasche: schwarz, vom Flohmarkt
Schuhe: schwarz mit Lackabsatz von H+M
Jeans: H+M+

Grey and Black
Schößchenoberteile gehen immer! Dieses hier ist in Hell- und Dunkelgrau gehalten. Wenn man genau hinsieht, erkennt man viele kleine Blumen in graphischem Print. Dazu kombiniere ich einen schwarzen Taillengürtel (Synthetik) mit ebenfalls schwarzen Baumwoll-PVC-Leggins (Ja, LEGGINS!) und wie immer den üblichen Verdächtigen: schwarze Schuhe, schwarze Mütze und schwarze Tasche. Ausnahme: das wunderbare Wolltuch!

pic4pic10

 

Schößchenoberteil: 100% Baumwolle, Größe: Large, Farbe: Light + Dark Grey,
Wolltuch: 100% Naturfaser, Farbe: Beerntöne,
Schößchenoberteil und Wolltuch bei Südsternmode für 69,00 Euro
Mütze, Hose und Schuhe: H+M

 

Blue and Black
Was soll ich sagen: Ich liebe den Pullover bzw. das Pulloverkleid! Erstens ist das Pulloverkleid wahnsinnig kuschlig, zweitens hat es ein geniales Muster und drittens ist das Pulloverkleid in meiner liebsten Farbkombination gehalten: Blau-Schwarz! Zack noch eine Mütze, Statementkette, Handtasche und Schuhe, alles in SCHWARZ und ich bin glücklich :) .

pic5pic6

 

 

Pulloverkleid: 100% Naturfaser von Two Danes, Farbe: blau-schwarz, Größe: Large, 109,00 Euro bei Südsternmode.

 

 

Dark Grey and Black meets Neon Yellow
Und falls es doch kalt und nass werden sollte, bin ich vorbereitet! Mein Katana-Schirm schützt mich vor Regen und vor allen anderen Unannehmlichkeiten, wie z.B. feindlichen Ninjas 😀 . Der Pullover oder das Pulloverkleid in Dunkelgrau und Schwarz ist ebenfalls aus 100 Prozent Naturfasern, von innen super kuschlig und warm. Momentan bin ich – wie man sieht – ein wahnsinniger Fan von graphischen Mustern, wie es auch bei diesem Kleid der Fall ist! Und weil Grau nicht nur meine Lieblingsfarbe ist, sondern manchmal auch „a state of mind“, kann man der Herbst-Tristesse wunderbar mit Colour-Blogging entgegentreten 😀 . Also kombiniere ich dieses Kriegerinnen-Outfit mit einer geflochtenen neongelben & schwarzen Statementkette, schwarzen Clipohrringen und meinen Lieblings-Sneakern.

pic8pic72

 

 

 

 

 

 

Pullover bzw. Pulloverkleid:
100% Naturfaser von Two Danes, Größe: Large, Farbe: Dunkelgrau und Schwarz
Erhältlich bei Südsternmode für 109,00 Euro.

Vielen Dank geht an Südsternmode, die mir ihr Vertrauen schenken ihre Kleidung ablichten und in Szene setzen zu lassen :) ! Und tausend Dank geht an Mutti für die tollen Bilder 😀 !

 

Preview: Kampf dem Herbstblues

Um den Spätsommer Tribut zu zollen und dem Herbst zu trotzen, zeige ich euch heute, wie ich mir das so vorstelle: mit einer Vorschau auf die extrovierte, farbenfrohe und wunderschöne Mode von SÜDSTERN MODE, für die demnächst ein größerer Artikel erscheint.

1. Schritt:
Katana-Schirm packen – falls es regnen sollte – ich bin gewapnet 😀 .

2. Schritt:
„Nichts leichter als das“ dachte ich mir, öffnete meinen Kleiderschrank und fragte mich, wie man dem wechselhaftem Wetter in Deutschland ein Schnippchen schlagen kann. Ich erinnerte mich an das Wetter in Kuba, die Sonne, die Hitze, die klebrigen asphaltierten Straßen, den Geruch von frisch gebrühtem Espresso und überall diese wahnsinnigen Blautöne vom Meer, vom Himmel und den vielen vielen Oldtimern, die mehr oder weniger durch die Gegend „fahren“. Und dann erinnerte ich mich an die wundervollen, eleganten und schönen kubanischen Frauen, die bei brüllender Hitze teilweise in den knappsten Kleidern mit riesigen Schleifen oder Tüchern im Haar, durch die Gegend schritten. Und voilá: Die Idee meines Outfits war geboren.

3. Schritt:
Zack, enganliegendes und buntes Kleid aus dem Schrank gegriffen, ein riesiges Tuch als Schleife um meinen Dickschädel geknotet, farblich passende Schuhe angezogen und goldene Accessoires ausgesucht. Die Farben von Tuch und Schuhen greifen einen der Haupttöne des Kleides auf und verbinden so das Outfit wörtlich von Kopf bis Fuß. Farblich passend zum Schirm kamen dann Strumpfhose und Chiffon-Cardigan dazu, die durch das Aufgreifen des Schwarztons als Grundierung für das farbige Kleid dienten und dem Outfit einen Rahmen verschafften.

Das Schöne an dem Dress ist nicht nur das wahnsinnig schöne Muster, das einem Kaleidoskop entsprungen zu sein scheint (Ich liebe LIEBE diese Farbkomposition!), sondern auch, dass sich das Material nicht nur super anfühlt, sondern auch mit meinen Kurven mitgeht 😀 . So kann ich in dem Dress genauso gut meinen Booty shaken, wie problemlos einen fünfstündigen Brunch überstehen – ohne Angst haben zu müssen, dass irgendwas nicht mehr so sitzt, wie es sitzen sollte oder irgendetwas abgeschnürt oder weggeklemmt wird.

Also los liebe Mädels, holt eure Funky Dresses aus den Schränken und macht die Welt bunter und schöner!

Bald folgt ein Shooting von den schönen Teilen, die man so zufällig in seinem (also in meinem 😉 ) Kiez finden kann 😀

Also bis gaaaaaaaaaaaaaanz bald meine Lieben ^____.____^

Cubana Katana in Berlin

Katana-Schirm: schwarz, von meinem Freund :)
Tuch: lachsfarbend, von H+M
Chiffon-Cardigan: schwarz, von weekdays
Kleid: bunt, von Südstern-Mode
Sneakers: lachsfarbend, von Deichmann

Save the Date: Body Mary und Rhea Krcmárová auf der Woche der Seelischen Gesundheit in Berlin!

i_love_my_bodyAm 11. Oktober 2014 von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr und am 16. Oktober 2014 von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr geben Maria González Leal (Body Mary) und Rhea Krcmárová (Venus in echt) einen Vortrag mit anschließender Diskussion. Wir freuen uns bekannt zu geben, dass die Veranstaltung in den Räumlichkeiten von PHANTALISA – Raum für Mädchen und junge Frauen in der Kadiner Straße 9 in 10243 Berlin-Friedrichshain, stattfinden wird. 

Maria González Leal und Rhea Krcmárová (Autorin von Venus in echt) werden im Rahmen der Berliner Woche der Seelischen Gesundheit mit einem Vortrag und einer anschließenden Diskussion dabei sein. Der Titel unserer Veranstaltung heißt: „Radical Bodylove“ – Warum uns unsere Schönheitsideale krank machen und wie man lernt sich selbst zu lieben! Eine soziokulturelle und sozioökonomische Problemanalyse. In der Veranstaltung wird es hauptsächlich um das Thema gehen, warum wir mit unseren Körper immer unglücklicher werden und was es für Strategien zum Kontern dieser Entwicklung gibt – unter anderem am Besipiel der „Body – Love – Bewegung“ und warum Bewegungen wie diese so wichtig sind.

Die 8. Berliner Woche der Seelischen Gesundheit

Im Fokus: Psychisch krank und mittendrin?!
Termin : 10. – 19. Oktober 2014

In der Familie, im Freundeskreis oder im Arbeitsleben – nahezu jeder von uns kennt Menschen, die von psychischen Erkrankungen betroffen sind. In einer Stadt wie Berlin, mit 3.5 Mio. Einwohnern, ist das statistisch jede zweite Frau und jeder dritte Mann. Zwar rücken die psychischen Krankheiten zunehmend ins Bewusstsein der Öffentlichkeit, doch immer noch begegnen den Betroffenen viele Vorurteile, die sie daran hindern, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Deswegen lautet das Motto der Aktionswoche in diesem Jahr: Psychisch krank und mittendrin?!

Die 8. Berliner Woche der Seelischen Gesundheit 2014 startet in diesem Jahr wieder am 10. Oktober, dem internationalen Tag der Seelischen Gesundheit. Eingeladen sind alle Berlinerinnen und Berliner, eine Woche lang die vielfältigen Angebote und Einrichtungen in der Stadt zu erkunden.

Über den Veranstaltungsort:

PHANTALISA gibt es seit 1990. Zu uns kommen Mädchen ab 10 Jahren und junge Frauen bis 21 Jahren.

Die Mädchen und jungen Frauen in ihren Stärken und in ihrer selbstbestimmten Lebensgestaltung unterstützen ist unser Ziel bei PHANTALISA.

Bei uns kannst du chillen, Musik hören und dich mit deinen Freundinnen treffen. Wir bieten dir Unterstützung in allen Lebenslagen, Beratung, jede Menge Spaß bei Fahrten, Gruppenangeboten im Kreativ- und Bewegungsbereich, Workshops, Übernachtungen und Hilfe bei deinen Hausaufgaben.

Zusätzlich warten viele tolle Projekte und Angebote auf dich.
Schau doch mal in unser Programm!

Unser Träger ist das FRIEDA-Frauenzentrum e.V. in der Proskauer Str. 7, 10247 Berlin.

Die Arbeit von PHANTALISA wird vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg finanziert.

Öffnungszeiten:
montags bis freitags 14.00 bis 19.00 Uhr
in den Ferien 12.00 bis 18.00 Uhr

Zusätzlich in der Schulzeit:
donnerstags 18.00 bis 21.00 Uhr für junge Frauen
letzter Freitag im Monat 19 bis 21 Uhr VIP für Mädchen ab 14 Jahren
Alle weiteren Termine und Öffnungszeiten samstags oder an Veranstaltungstagen entnimmst du dem aktuellen Programm.

Kontakt:
PHANTALISA – Raum für Mädchen und junge Frauen
Kadiner Straße 9
10243 Berlin-Friedrichshain
Tel/Fax: 030 – 426 36 93
E-Mail: kontakt@phantalisa.de
Träger: FRIEDA-Frauenzentrum e.V.

„More than little“ indeed – plus size fashion made in Hongkong

Third Day @ the curvy is sexy trade in berlin with body mary!

Endlich steht das Gerüst für meinen Blog! Da das alles doch ein bisschen länger gedauert hat, als gedacht (*pfeift unschuldig*), kommt mein Review zur Curvy is Sexy-Messe in Berlin etwas spät und auch in etwas eigensinniger Reihenfolge. In den folgenden Beiträgen präsentiere ich euch meine persönlichen Highlights der Messe – angefangen mit Tag 3 und mit 3 Ausstellerinnen, die mich wirklich beeindruckt haben. :)

Marys Outfit

Am dritten Tag der Curvy is Sexy  wollte ich nochmal Vollgas mit meinem Styling geben: Ich habe mich (als Tribut an die 20er Jahre) in ein schwarzes Spitzenkleid geworfen, über dem ich ein graues Korsett mit Fischgrätenmuster der Korsettmanufaktur TO.mTO Berlin getragen habe. An dieser Stelle nochmals tausend Dank an Tonia Merz, die mir ihr Vertrauen geschenkt und die Korsetts für die Fashion Week in Berlin (leider nicht ebenfalls geschenkt, sondern) geliehen hat! 😀

Also auf auf in die hübschen Sachen und fertig war die Großstadt-AMAZONE :)

More than Little

Angekommen in den heiligen Hallen habe ich die liebe Rhea Krcmárová (Venus in echt) getroffen. Sie stand an einem kleinen, unscheinbaren Stand auf der Messe, an dem ich schon ein paar Mal vorbeigegangen war. Sie unterhielt sich mit den Standbesitzerinnen und stellte mich den Dreien vor – allesamt zarte, aufgeweckte und super lustige Chinesinnen aus Honkong. Ich fand auf Anhieb ein paar außergewöhnlliche Teile in ihrer Kollektion, die übrigens More than Little heißt 😀 . Die Muster, Farben und Materialien sind außergewöhnlich und eröffnen der kurvigen Frau ganz wunderbare Möglichkeiten mit Mode zu spielen!pic1.jpg

Wie ihr sehen könnt, habe ich mein Herz sofort an einen schwarzen Mantel aus Spitze verloren! Er ist ungewöhnlich leicht und sehr hochwertig verarbeitet.Diesen Mantel gibt es übrigens auch in cremeweiß, mit dem dazu farblich passenden Kleid aus Spitze – zusammen der ideale Hochzeitsdress, und auch für andere elegante Anlässe wie geschaffen.

 

pic14.jpgpic8.jpgMein Blick fiel dann auf ein Kleidungsstück, das sich mir erstmal nicht wirklich erschließen wollte: ein schwarzes Chiffonkleid mit neongelbem Muster. Das Raffinierte an dem Kleid war, dass es aus zwei Lagen bestand: einem schwarzen, figurformenden Unterkleid und einem leichten, fließendem Chiffon-Überkleid. Das Überkleid lässt sich einfach hochraffen, womit aus dem Kleid im Handumdrehen ein Rock mit Chiffonoberteil wird – quasi ein Transformer-Kleidungsstück, das man auf verschiedene Weisen tragen kann, je nachdem worauf man gerade Lust hat. 😉

pic12.jpgEin weiterer Blickfang: ein Crop-Top in Beerenfarben, und glücklicherweise war Manu an Ort und Stelle und setzte mich und das Crop Top ins rechte Licht (An dieser Stelle möchte ich mich nochmal ganz herzlich bei Manu, der tollen Photografin bedanken, die die BIlder von mir und dem Crop Top gemacht hat!). Leider habe ich nur das Top im Beerenton fotografiert, aber die Kollektion besitzt auch viele weitere Farben. In royalblau könnte man es z.B. perfekt für einen Marine Look der Fifties benutzen 😉 .

pic9.jpg

Schrecklicherweise verliebte ich mich dann schon wieder unsterblich – in ein Oberteil aus Seide. Es ist transparent und hat einen wunderschönen Schimmer. Zudem ist es sehr gerade geschnitten, was mich an die Schnitte bzw. den Stil der Mode aus der Bauhausepoche erinnerte. Mein Herz als Großstadt-Amazone schlug immer schneller :)

Das letzte Teil, das ich euch vorstellen möchte, ist ein asymmetrisch geschnittenes Kleid in schwarz-orange mit kleinen schwarz-orangen Quasten, die am durchsichtigen Teil des Revers des Kleides angebracht wurden – quasi eine integrierte Statementkette am Kleid. Ein weiteres Highlight für mich war der asymmetrische Schnitt des Kleides, der besonders an kleinen Frauen (wie meiner Wenigkeit 😀 ) ganz groß aussieht, da er optisch die Beine verlängert. 😉
pic2.jpgpic4.jpg

Zum Schluss möchte ich unbedingt auf ein weiteres Detail des Kleides hinweisen: Es ist in Falten gelegt und hat daher eine Ziehharmonika-Optik. Ich finde dieses Spiel mit den Formen wahnsinnig toll – vor allem, weil ich ein großer Fan von Plissees bin.

Ich hoffe, dass More than Little bald in den deutschen Geschäften zu erhalten ist und dass ihr euren Spaß beim Lesen hattet.

Alles Liebe, eure Mary <3

PS.: Wie findet Ihr die Stücke? :)

PPS: Puh, der erste Post sei hiermit geschafft 😀 !

Work in Progress

note_post_it_desktop_2115x1871_wallpaper-80493Hola, ihr Lieben!

An dieser Stelle entsteht demnächst mein Blog zu den Themen Mode, Körpergefühl, Akzeptanz und einigem anderen Kram, der mir so im Kopf herumgeistert. 😉 Momentan bin ich noch dabei, die technischen Hürden des Bloggens mit dem Kopf einzurennen, aber ich hoffe, dass ich bald alles soweit zusammen habe, dass es losgehen kann.

Liebe Grüße und (hoffentlich) bis bald, eure Mary