Save the Date: Body Mary und Rhea Krcmárová auf der Woche der Seelischen Gesundheit in Berlin!

i_love_my_bodyAm 11. Oktober 2014 von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr und am 16. Oktober 2014 von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr geben Maria González Leal (Body Mary) und Rhea Krcmárová (Venus in echt) einen Vortrag mit anschließender Diskussion. Wir freuen uns bekannt zu geben, dass die Veranstaltung in den Räumlichkeiten von PHANTALISA – Raum für Mädchen und junge Frauen in der Kadiner Straße 9 in 10243 Berlin-Friedrichshain, stattfinden wird. 

Maria González Leal und Rhea Krcmárová (Autorin von Venus in echt) werden im Rahmen der Berliner Woche der Seelischen Gesundheit mit einem Vortrag und einer anschließenden Diskussion dabei sein. Der Titel unserer Veranstaltung heißt: „Radical Bodylove“ – Warum uns unsere Schönheitsideale krank machen und wie man lernt sich selbst zu lieben! Eine soziokulturelle und sozioökonomische Problemanalyse. In der Veranstaltung wird es hauptsächlich um das Thema gehen, warum wir mit unseren Körper immer unglücklicher werden und was es für Strategien zum Kontern dieser Entwicklung gibt – unter anderem am Besipiel der „Body – Love – Bewegung“ und warum Bewegungen wie diese so wichtig sind.

Die 8. Berliner Woche der Seelischen Gesundheit

Im Fokus: Psychisch krank und mittendrin?!
Termin : 10. – 19. Oktober 2014

In der Familie, im Freundeskreis oder im Arbeitsleben – nahezu jeder von uns kennt Menschen, die von psychischen Erkrankungen betroffen sind. In einer Stadt wie Berlin, mit 3.5 Mio. Einwohnern, ist das statistisch jede zweite Frau und jeder dritte Mann. Zwar rücken die psychischen Krankheiten zunehmend ins Bewusstsein der Öffentlichkeit, doch immer noch begegnen den Betroffenen viele Vorurteile, die sie daran hindern, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Deswegen lautet das Motto der Aktionswoche in diesem Jahr: Psychisch krank und mittendrin?!

Die 8. Berliner Woche der Seelischen Gesundheit 2014 startet in diesem Jahr wieder am 10. Oktober, dem internationalen Tag der Seelischen Gesundheit. Eingeladen sind alle Berlinerinnen und Berliner, eine Woche lang die vielfältigen Angebote und Einrichtungen in der Stadt zu erkunden.

Über den Veranstaltungsort:

PHANTALISA gibt es seit 1990. Zu uns kommen Mädchen ab 10 Jahren und junge Frauen bis 21 Jahren.

Die Mädchen und jungen Frauen in ihren Stärken und in ihrer selbstbestimmten Lebensgestaltung unterstützen ist unser Ziel bei PHANTALISA.

Bei uns kannst du chillen, Musik hören und dich mit deinen Freundinnen treffen. Wir bieten dir Unterstützung in allen Lebenslagen, Beratung, jede Menge Spaß bei Fahrten, Gruppenangeboten im Kreativ- und Bewegungsbereich, Workshops, Übernachtungen und Hilfe bei deinen Hausaufgaben.

Zusätzlich warten viele tolle Projekte und Angebote auf dich.
Schau doch mal in unser Programm!

Unser Träger ist das FRIEDA-Frauenzentrum e.V. in der Proskauer Str. 7, 10247 Berlin.

Die Arbeit von PHANTALISA wird vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg finanziert.

Öffnungszeiten:
montags bis freitags 14.00 bis 19.00 Uhr
in den Ferien 12.00 bis 18.00 Uhr

Zusätzlich in der Schulzeit:
donnerstags 18.00 bis 21.00 Uhr für junge Frauen
letzter Freitag im Monat 19 bis 21 Uhr VIP für Mädchen ab 14 Jahren
Alle weiteren Termine und Öffnungszeiten samstags oder an Veranstaltungstagen entnimmst du dem aktuellen Programm.

Kontakt:
PHANTALISA – Raum für Mädchen und junge Frauen
Kadiner Straße 9
10243 Berlin-Friedrichshain
Tel/Fax: 030 – 426 36 93
E-Mail: kontakt@phantalisa.de
Träger: FRIEDA-Frauenzentrum e.V.

„More than little“ indeed – plus size fashion made in Hongkong

Third Day @ the curvy is sexy trade in berlin with body mary!

Endlich steht das Gerüst für meinen Blog! Da das alles doch ein bisschen länger gedauert hat, als gedacht (*pfeift unschuldig*), kommt mein Review zur Curvy is Sexy-Messe in Berlin etwas spät und auch in etwas eigensinniger Reihenfolge. In den folgenden Beiträgen präsentiere ich euch meine persönlichen Highlights der Messe – angefangen mit Tag 3 und mit 3 Ausstellerinnen, die mich wirklich beeindruckt haben. 🙂

Marys Outfit

Am dritten Tag der Curvy is Sexy  wollte ich nochmal Vollgas mit meinem Styling geben: Ich habe mich (als Tribut an die 20er Jahre) in ein schwarzes Spitzenkleid geworfen, über dem ich ein graues Korsett mit Fischgrätenmuster der Korsettmanufaktur TO.mTO Berlin getragen habe. An dieser Stelle nochmals tausend Dank an Tonia Merz, die mir ihr Vertrauen geschenkt und die Korsetts für die Fashion Week in Berlin (leider nicht ebenfalls geschenkt, sondern) geliehen hat! 😀

Also auf auf in die hübschen Sachen und fertig war die Großstadt-AMAZONE 🙂

More than Little

Angekommen in den heiligen Hallen habe ich die liebe Rhea Krcmárová (Venus in echt) getroffen. Sie stand an einem kleinen, unscheinbaren Stand auf der Messe, an dem ich schon ein paar Mal vorbeigegangen war. Sie unterhielt sich mit den Standbesitzerinnen und stellte mich den Dreien vor – allesamt zarte, aufgeweckte und super lustige Chinesinnen aus Honkong. Ich fand auf Anhieb ein paar außergewöhnlliche Teile in ihrer Kollektion, die übrigens More than Little heißt 😀 . Die Muster, Farben und Materialien sind außergewöhnlich und eröffnen der kurvigen Frau ganz wunderbare Möglichkeiten mit Mode zu spielen!pic1.jpg

Wie ihr sehen könnt, habe ich mein Herz sofort an einen schwarzen Mantel aus Spitze verloren! Er ist ungewöhnlich leicht und sehr hochwertig verarbeitet.Diesen Mantel gibt es übrigens auch in cremeweiß, mit dem dazu farblich passenden Kleid aus Spitze – zusammen der ideale Hochzeitsdress, und auch für andere elegante Anlässe wie geschaffen.

 

pic14.jpgpic8.jpgMein Blick fiel dann auf ein Kleidungsstück, das sich mir erstmal nicht wirklich erschließen wollte: ein schwarzes Chiffonkleid mit neongelbem Muster. Das Raffinierte an dem Kleid war, dass es aus zwei Lagen bestand: einem schwarzen, figurformenden Unterkleid und einem leichten, fließendem Chiffon-Überkleid. Das Überkleid lässt sich einfach hochraffen, womit aus dem Kleid im Handumdrehen ein Rock mit Chiffonoberteil wird – quasi ein Transformer-Kleidungsstück, das man auf verschiedene Weisen tragen kann, je nachdem worauf man gerade Lust hat. 😉

pic12.jpgEin weiterer Blickfang: ein Crop-Top in Beerenfarben, und glücklicherweise war Manu an Ort und Stelle und setzte mich und das Crop Top ins rechte Licht (An dieser Stelle möchte ich mich nochmal ganz herzlich bei Manu, der tollen Photografin bedanken, die die BIlder von mir und dem Crop Top gemacht hat!). Leider habe ich nur das Top im Beerenton fotografiert, aber die Kollektion besitzt auch viele weitere Farben. In royalblau könnte man es z.B. perfekt für einen Marine Look der Fifties benutzen 😉 .

pic9.jpg

Schrecklicherweise verliebte ich mich dann schon wieder unsterblich – in ein Oberteil aus Seide. Es ist transparent und hat einen wunderschönen Schimmer. Zudem ist es sehr gerade geschnitten, was mich an die Schnitte bzw. den Stil der Mode aus der Bauhausepoche erinnerte. Mein Herz als Großstadt-Amazone schlug immer schneller 🙂

Das letzte Teil, das ich euch vorstellen möchte, ist ein asymmetrisch geschnittenes Kleid in schwarz-orange mit kleinen schwarz-orangen Quasten, die am durchsichtigen Teil des Revers des Kleides angebracht wurden – quasi eine integrierte Statementkette am Kleid. Ein weiteres Highlight für mich war der asymmetrische Schnitt des Kleides, der besonders an kleinen Frauen (wie meiner Wenigkeit 😀 ) ganz groß aussieht, da er optisch die Beine verlängert. 😉
pic2.jpgpic4.jpg

Zum Schluss möchte ich unbedingt auf ein weiteres Detail des Kleides hinweisen: Es ist in Falten gelegt und hat daher eine Ziehharmonika-Optik. Ich finde dieses Spiel mit den Formen wahnsinnig toll – vor allem, weil ich ein großer Fan von Plissees bin.

Ich hoffe, dass More than Little bald in den deutschen Geschäften zu erhalten ist und dass ihr euren Spaß beim Lesen hattet.

Alles Liebe, eure Mary <3

PS.: Wie findet Ihr die Stücke? 🙂

PPS: Puh, der erste Post sei hiermit geschafft 😀 !